•  
  •  
  •  
  •  
  •  
Mobile User Experience

Design-Prinzipien für ein positives Benutzererlebnis

Um für eine App ein positives Benutzungserlebnis zu gestalten, sollten ein paar Design-Prinzipien beherzigt werden. Das Einhalten der Regeln garantiert noch keinen Erfolg, hilft jedoch, grobe Schnitzer zu vermeiden, welche Benutzer von der Benutzung der App abhalten.

04.09.2017Text: tnt-graphics0 Kommentare
Design-Prinzipien_Benutzererlebnis
  •  
  •  
  •  
  •  

Zweck der App definieren

  • Definieren Sie den Zweck der App (Daseinsberechtigung) und formulieren Sie ihren Mehrwert
  • Stellen Sie sicher, dass sich der Mehrwert der App sofort erschliesst
  • Motivieren Sie die Benutzer bereits beim ersten Erkunden, die App regelmässig benutzen zu wollen

Wer kennt dies nicht: Man hört einen Song, weiss jedoch nicht, wie er heisst und von welchem Interpreten er ist. Genau in dieser Situation liefert die «Shazam»-App einen grossen Nutzen, indem sie eine kurze Audioaufnahme analysiert und sofort die gewünschten Informationen präsentiert:

Zielgruppe und Nutzungsumgebung kennen

  • Bestimmen Sie die Merkmale der Benutzer, Aufgaben und der physischen Umgebung
  • Identifizieren Sie die Akzeptanzkriterien aus Benutzersicht
  • Stellen Sie die Benutzer mit ihren Zielen, Bedürfnissen, Erwartungen und Interessen konsequent in den Mittelpunkt

Funktionsumfang und Bildschirmseiten nicht überfrachten

  • Reduzieren Sie den Funktionsumfang und konzentrieren Sie sich auf den Kernnutzen der App
  • Verwenden Sie für jede Aufgabe eine eigene Bildschirmseite
  • Reduzieren Sie die Anzahl UI-Elemente auf ein Minimum

Die Startansicht der «Homegate»-App ist auf das Wesentliche reduziert:

Design-Prinzipien_Benutzererlebnis

Klare Orientierung und Navigation gewährleisten

  • Verteilen Sie die User-Interface-Elemente übersichtlich
  • Versuchen Sie ohne Scrolling (insb. horizontales Scrolling) auszukommen
  • Gestalten Sie Interaktionselemente gross, gut sichtbar und mit ausreichendem Abstand zu anderen Elementen
  • Gestalten Sie Bereiche um kleinere Elemente auch klickbar
  • Stellen Sie Inhalte und Funktionen, die für mobile Benutzer besonders interessant sind, priorisiert und prominent dar (z. B. Karte und GPS-Daten, Kontaktdaten, Filialsuche)
  • Bieten Sie die Registrierung (falls notwendig) einfach und schnell an

Die «Hostelworld»-App bietet dem Benutzer vor dem Kauf eine verständliche Übersicht und lenkt seinen Blick eindeutig auf den nächsten Schritt:

Eindeutige Benutzerführung und klares Interaktionsdesign erarbeiten

  • Führen Sie den Anwender beim Bearbeiten der Elemente in logischer Weise von oben nach unten
  • Informieren Sie den Benutzer über den Erfolg oder Misserfolg einer Aktion (z. B. dezente Erfolgsmeldung im oberen Bildschirmbereich, die automatisch wieder verschwindet)
  • Unterbrechen Sie Benutzer nur, wenn es absolut notwendig ist und er eine Information unbedingt bestätigen oder eine Entscheidung treffen muss
  • Lassen Sie den Benutzer nach einer Unterbrechung dort weitermachen, wo er aufgehört hat
  • Bieten Sie die Möglichkeit an, die App an die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen des Benutzers anzupassen

Individuelle Einstellungsmöglichkeiten von Benachrichtigungen («Whatsapp»):

Sprache des Benutzers sprechen

  • Wählen Sie selbsterklärende Icons und Grafiken
  • Verwenden Sie verständliche Begriffe und Texte

Schnelle und flüssige Bedienung garantieren

  • Verlegen Sie längere Arbeiten in den Hintergrund
  • Komprimieren Sie Bilder, damit sie schnell geladen werden können

Sensorbasierten Funktionalitäten sinnvoll einsetzen

  • Setzen Sie Sensoren (Kamera, GPS, Mikrofon, Lagesensor etc.) und Aktoren (Vibration) ein, wenn diese einen Mehrwert bieten
  • Integrieren Sie sensorbasierte Daten (z. B. Standort) zu intelligenten Handlungsanweisungen

Sinnvoller Einsatz einer Sensorfunktion: Bei geöffneter SBB-App kann das Smartphone leicht geschüttelt werden, um das letztgekaufte Ticket sofort anzuzeigen. Der Benutzer erreicht sein Ziel effizient, effektiv und zufriedenstellend:

Design-Prinzipien_Benutzererlebnis

Professionelles Grafik- und Informationsdesign

  • Wählen Sie ein passendes und ansprechendes Grafikdesign
  • Führen Sie den Blick des Benutzers
  • Setzen Sie grosszügige Absätze ein
  • Formatieren Sie Text so, dass er «scanbar», also leicht zu überfliegen ist
  • Heben Sie wichtige Passagen durch Farbe oder Fettdruck hervor
  • Berücksichtigen Sie den jeweiligen Einsatzkontext. Für eine Jogging-App sollten beispielsweise grosse Buttons und mit grossen Abständen verwendet werden, damit die App auch beim Joggen einfach und korrekt bedient werden kann.

Beispiel aus Android-Guidelines (Bottom Navigation):

Hersteller-Guidelines berücksichtigen

  • Beachten Sie die Design-Prinzipien von Android, iOS und Windows Mobile
  • Halten Sie die Do’s and Don’ts ein

Benutzer miteinbeziehen

  • Ziehen Sie Benutzer aktiv in den Entwicklungsprozess mit ein
  • Testen Sie Ihre App mit Benutzern von der Entwurfsphase bis zur Veröffentlichung

Vorteilhafte Präsentation in App Stores

  • Verwenden Sie ein attraktives App-Icon
  • Formulieren Sie eine klare App-Beschreibung
  • Zeigen Sie vielsagende Screenshots

App pflegen

  • Gehen Sie auf Kritikpunkte aus dem Benutzerfeedback ein
  • Beseitigen Sie Bugs
  • Statten Sie die App mit neuen Features aus
  • Passen Sie die App an OS-Releases an

Weitere Informationen

Der Text dieses Blogposts stammt aus unserem Booklet «Mobile: Entwicklung, UX & Testing». In diesem erfahren Sie ganz kompakt, welche Chancen Ihnen «Mobile» bietet und was Sie für die Entwicklung hochwertiger Mobilapplikationen benötigen und beachten sollten.

Weitere Blogposts aus dieser Reihe:


Unser Wissen im Abo

Sichere Software-Architektur

Wenn das Sitzungszimmer zum Sicherheitsrisiko wird

Innovation
Standard- und Individualsoftware

Von Mythen umwoben

Agile Software Development
Standardsoftware vs. Individualsoftware

Selbst entwickeln oder ab Stange kaufen – ist diese Frage noch berechtigt?

Innovation

Artikel kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht publiziert. Notwendige Felder sind mit einem * versehen.

Beachtung!

Entschuldigung, bisher haben wir nur Inhalte in English für diesen Abschnitt.

Achtung!

Entschuldigung, bisher haben wir für diesen Abschnitt nur deutschsprachige Inhalte.

Beachtung!

Entschuldigung, bisher haben wir nur Inhalte in English für diesen Abschnitt.

Achtung!

Entschuldigung, bisher haben wir für diesen Abschnitt nur deutschsprachige Inhalte.